Der weltbekannte amerikanische Chiphersteller AMD war bisher nicht sehr maßgebend, wenn es darum ging, Chips herzustellen, die für die neue Welt der künstlichen Intelligenz dienen sollten. Jetzt ist es aber dazu gekommen, dass AMD einen Auftrag bekommen hat, der mit großem Ansehen vereint ist. Es geht nämlich um die Tatsache, dass das US-amerikanische Unternehmen Tesla, das sich mit der Herstellung von Elektroautos beschäftigt, auf die besagten AMD-Prozessoren setzen möchte. Nach den Ermittlungen von CNBC will Tesla die AMD-Prozessoren einsetzen, und zwar bei den autonomen Fahrzeugen, die ab dem Jahr 2019 hergestellt werden sollen.

 

Verwunderlich hierbei ist jedoch die Tatsache, dass Tesla für dieses Projekt den ehemaligen Chefentwickler von AMD, Jim Keller, angeheuert hat für das Unternehmen Tesla zu arbeiten. Jim Keller wird sich nämlich um die Hardware dieses Projektes kümmern. Dazu hat der Globalfoundries Chef, Sanjay Jha, die Information zur Verfügung gestellt, dass auch der Auftragsfertiger daran beteiligt sein kann und die Herstellung der entsprechenden Chips übernehmen könnte. Es muss jedoch dazu erklärt werden, dass es immer noch sehr unklar ist, auf welchen Technologien die AMD-Chips beruhen werden, die für das Unternehmen Tesla bestimmt sind.

 

Die unterschiedlichsten Chipentwickler haben sich auch Kooperanten gesucht und sich mit ihnen verbündet, um gemeinsame Arbeit zu leisten. Die Beispiele der kooperativen Tätigkeit beziehen sich zum Beispiel auf das Unternehmen Intel, das zusammen mit dem Unternehmen Waymo arbeitet. Hierbei handelt es sich um ein Unternehmen, das 2016 von der Alphabet-Gruppe gegründet wurde. Dieses Unternehmen befasst sich ebenfalls mit den Technologien, die im Bereich des autonomen Fahrens entwickelt werden. Zu der oben genannten Alphabet-Gruppe gehört auch Google.

 

Neben den zwei Unternehmen sind auch andere Unternehmen vorhanden, die sich mit entsprechenden Chipentwicklern zusammengetan haben. Hier ist auch das Unternehmen Nvidia zu nennen. Dieses Unternehmen hat sich mit Audi, Volvo und Toyota zu einer  Kooperation entschlossen

 

Quelle